Beim Launch alles richtig gemacht und trotzdem bucht niemand

Du hast ‘nen knaller Onlinekurs, Lead Magnet, aktive Community und eine gar nicht mal so kleine E-Mail Liste … und trotzdem bucht niemand deinen hammer geilen Onlinekurs.

Was jetzt? Es nochmal versuchen? Einen anderen Kurs erstellen? Wie zur Hölle findet man heraus, warum jetzt doch niemand gebucht hat, OBWOHL schon so viele meinten, das wäre der perfekte Kurs! Genau das, was sie brauchen.

 

We got your back! Lass loslegen.

Einmal alle Gefühle rauslassen. Ich würde sagen, das ist Schritt eins, wenn du genau den Fall hattest. Im Prinzip hast du alles richtig gemacht: Du hast ’ne E-Mail Liste aufgebaut, warst auf Social Media aktiv und doch hat am Ende niemand deinen Kurs gekauft.

Im Umkehrschluss heißt das: Du hast Sau viel Arbeit reingesteckt. 

Jetzt ist natürlich die Frage: Den ganzen Kurs in die Tonne kloppen? Launch 2.0 vorbereiten in der Hoffnung, dass es sich dieses Mal auszahlt?

Ganz natürliche Gedanken und die dürfen da sein. Da bringt es dir auch nix, wenn ich dir jetzt sage: „Das gehört zum Business dazu, dein Scheitern macht dich stärker!“ 

Kotz!

Wir sind ja trotz allem Lösungsorientiert, wa? Wir wollen wissen: Woran hat es jelegen?

 

So findest du heraus, warum deine Community nicht kauft

Dein erster Schritt ist jetzt: Schick ihnen eine Umfrage raus. Dein Launch ist schon paar Wochen her? EGAL! Schick diese Umfrage raus. Du musst wissen, was die Gründe dafür waren, dass diese interessierten Menschen NICHT gebucht haben. 

Manchmal stellt sich auch heraus, dass 

  • die Kommunikation einfach nicht on point war und das können wir definitiv beheben.
  • dass sie den Wert des Kurses nicht verstehen und daher nicht bereit sind, so viel Geld zu investieren. Zahlt auch auf Kommunikation ein.
  • Dass sie erst zu spät von deinem Angebot erfahren haben (hallo Aufwärmphase)
  • Sie bräuchten an einem anderen Punkt Hilfe (hallo anderes Angebot)

Es gibt viele Gründe und diejenigen, die grundsätzlich davon begeistert sind, was du machst, werden dir auch Rückmeldung geben.

Dann müssen wir uns einmal der harten Wahrheit stellen: An welcher Stelle im Launch haben wir verkackt. Jap, wir legen den Finger in die Wunde und das brennt so sehr, wie eine Schnittverletzung, wenn man ins Meer watet. 

Meer – hachz, garantiert der Ort, an dem wir jetzt lieber wären, egal wie sehr es brennt.

Analyse deinen gesamten Launch-Ablauf

Wir gucken uns also den gesamten Launch-Aufbau an und gehen das durch:

Pre-Launch Phase

  • Hast du deine Community vorbereitet oder war der Kurs dann plötzlich da, a la TADAA! 
  • Hast du ein Launch-Event gewählt, das Glaubenssätze deiner Community auflöst, alle Fragen beantwortet und deinen Kurs als den besten nächsten Schritt positioniert?
  • Warst du Live mit deiner Community und hast deine E-Mail Liste dazu eingeladen, um weiter vertrauen aufzubauen?
  • Hast du einen Lead Magnet erstellt, der nicht schon alle Fragen beantwortet und damit kein Bedarf mehr an deinem Kurs besteht?
  • Hast du deine E-Mail Liste mehrfach zum Launch-Event eingeladen?

Cart Open Phase

  • Hast du Kunden-Interviews geführt oder Testimonials geteilt?
  • Hast du 15-Minuten Calls angeboten, falls jemand persönlich mit dir sprechen möchte
  • Hast du Verkaufs-Mails an diejenigen verschickt, die zum Launch-Event angemeldet waren?

Das sind nur ein paar Punkte, bei denen du mal ansetzen kannst. Aber Fakt ist: Es gibt immer Potenzial.

Dein Gamechanger kann sein, öfter auf Social Media oder für deine E-Mail Liste live zu gehen, damit sie dich kennenlernen können und durch Fragen deine Expertise sehen. 

Es kann sein, dass du einfach nur mehr über deinen Kurs sprechen musst, um mehr Neugierde zu erzeugen.

Ein Launch ist (leider) ein Gebilde von kleinen Zahnrädern. Und wenn nur ein Scheiß Ding davon hakt, funktioniert die gesamte Maschinerie nicht.

Zuletzt schauen wir uns was an? Zahlen! 

Na, wer ist jetzt kurz vorm Abschalten?

Hier ein kurzer Realtalk: Wenn du nicht bereit bist, dir deine Zahlen anzusehen, bist du nicht mal ansatzweise unterwegs Richtung Unternehmertum. 

Du willst viel Geld verdienen und die einzige Zahl, die du dir ansehen willst, ist das Plus auf dem Konto. So geht das Spiel leider nicht.

Du musst deinen Launch analysieren. Was war gut, was war schlecht und ich kann verstehen, dass dir Anhaltspunkte fehlen. Was sind gute Zahlen und was nicht, wo kann ich wirklich verbessern?

Seit 2022 gebe ich Launch-Analysen und in den meisten Fällen kommen zwei Dinge raus:

Der rote Faden von Social zu Lead Magnet zu Launch Event zum Onlinekurs ist nicht stimmig.

ODER

Die Zahlen sind top und es braucht nur mehr Reichweite. Heißt, der Funnel muss gefüllt werden, damit die Conversion steigt.

Als Beispiel hatten wir genau den Fall mit unserer Online Durchstarten Kundin Britta. Wir hatten sie auch im Interview, das findest du hier: https://onlinebusinessgeeks.de/launch-umsatz-verzehnfacht-interview-mit-online-durchstarten-kundin-britta-teutsch/ 

Sie hat ihre Verkaufsrate von 0,55 % auf 8,57 % gesteigert. Und das genau durch den ersten Fall. Der rote Faden war nicht optimal und als sie als Launch-Event dann eine Challenge gewählt hat, ist das Ganze abgegangen.

Ist der Onlinekurs überhaupt noch der richtige?

Zum Schluss will ich dir noch folgende Frage beantworten: Woher weißt du, ob es der richtige Onlinekurs ist und ob du es nochmal versuchen solltest?

Ganz ehrlich? Das ist ne schwere Frage. Zum einen hängt Herzblut an den Kursen, die du erstellt hast. Und ich kann das aus tiefstem Herzen sagen, weil auch wir uns intern dazu entschieden haben, einige Produkte ziehen zu lassen oder sie umzustrukturieren.

Die Frage, die du dir stellen solltest, ist:

  1. Bringt mir der Kurs Freude? Stehe ich wirklich zu 1.000 Prozent dahinter? Bin ich hyped, wenn ich darüber rede? Oder ist da immer mehr eine Stimme, die eigentlich gern etwas anderes machen würde?
  2. Ist dein Kurs wirklich ein guter Product-Market-Fit? Heißt: Hast du eine Community und E-Mail Liste aufgebaut, mit Menschen, die das wirklich brauchen? Wird dein Kurs generell gebraucht? Welches Problem löst er? Unsere Empfehlung ist im Normalfall immer, einen Gründer-Launch zu machen. So kannst du genau das testen. Wenn der Kurs schon steht, empfehle ich dir, einfach mal Gespräche zu führen. Schreib einen Newsletter und bitte sie um Hilfe. In so einem persönlichen Gespräch kannst du nochmal viel eher herausfinden, was die Herausforderungen sind und ob dein Kurs auch dazu passt. Do the work. Wenn du online erfolgreich sein willst, musst du manchmal auch solche Dinge tun, um Klarheit zu erlangen.

Wichtig ist nur: Ein gescheiterter Launch, macht dich nicht weniger zur Expertin. So viele launchen nicht noch ein zweites Mal, weil es ihnen peinlich ist. Weil sie das Gefühl haben, die ganze Welt hat zugesehen und jetzt sehen alle, wie du es weiter versuchst. Aber so ist das nicht!

So viele in deiner Community brauchen diesen zweiten oder dritten Launch, bis sie tatsächlich springen.

Kennst du Jump ‘n Run Spiele? Stell dir vor, dass deine Community 3-4 Stufen hinter dir versucht auf die nächste Stufe zu springen. Sie fallen immer wieder in diesen einen See oder können sich nicht festhalten. Für sie ist es eine große Entscheidung, ein Wagnis in die Veränderung zu gehen. Anzuerkennen, dass sie bei dem Thema wirklich Hilfe brauchen.

Das braucht Vertrauen. In sich selbst, aber auch in dich. Sie müssen das Gefühl, haben, dass sie dir wirklich vertrauen können. Dass deine Lösung die sein wird, die sie zum Schatz auf der letzten Stufe führt, für die sie so lange gekämpft haben.

Deine Community braucht dein Durchhaltevermögen.

Und dann würde ich sagen, sind wir ready um mal richtig loszulegen, oder?

Der Artikel oder die Podcastfolge waren für dich hilfreich und du möchtest einfach Danke sagen? Schenke uns doch einen Kaffee!

Weitere Beiträge