Wie du online mehr hervorstichst und was du von Influencern lernen kannst

Was wäre, wenn wir heute herausfinden, wie du so richtig herausstechen kannst. Kein 0815 austauschbaren Content mehr, sondern Inhalte, die andere sehen und das in Zukunft immer mit dir verknüpfen werden.

Was braucht es dafür? Und wie kannst du das für dich umsetzen? Legen wir los!

Bei unserer Podcastfolge letzte Woche, haben wir ja mal das Bild gemalt, was wäre Online Business ohne Social Media? Könnte das funktionieren? Wir haben von euch dazu so viel Rückmeldung erhalten, denn viele fühlen ähnlich:

  • Die Inhalte auf Social Media – insbesondere Instagram sind austauschbar geworden
  • Es fühlt sich wie Smalltalk an, während wir am Anfang dachten, dass wir alle viel bewegen können

Fakt ist: Das können wir immer noch und ich möchte dazu heute mal in eine andere Branche abtauchen, wo das sehr gut funktioniert.

Influencer.

 

Was du von Influencern für dein Online Business lernen kannst

Was macht sie so erfolgreich? Warum ist ihre Community so kaufkräftig? Und was kannst du davon lernen?

Bevor du abschaltest, du musst jetzt kein Influencer werden. Aber lass dich heute mal darauf ein, denn es gibt eine Menge, was wir lernen können.

Was macht Influencer so erfolgreich? 

  • Nahbarkeit
  • Storytelling
  • Paint the picture

Influencer sind nahbar. Sie wirken, wie die Freundin oder der Freund von nebenan. Sie erzählen von ihren Problemen und das macht sie „relatable”. Die Zuschauer können sich besser mit ihnen identifizieren.

In meiner Jugend hatte ich andere Vorbilder. Ich war ein riesiger Fan von Emma Watson. Doch ich wusste immer, sie ist ein Star und ich bin ein Mädchen aus einem Dorf mit kaum mehr als 1500 Einwohner. Unsere Unterschiede waren riesig.

Influencer, sind zu den Stars geworden, die wir uns alle gewünscht haben. Sie schaffen es, dass wir uns zugehörig fühlen.

Was heißt das für dich? Nahbarkeit gewinnt. 

Stell dir vor (Leute ihr kennt mich, natürlich kommt jetzt wieder ein Food Beispiel), in Stuttgart auf der Königsstraße stehen zwei Maultaschenstände nebeneinander. Einer von der großen Marke Burger und einer von Helga. Hausgemacht. Von Hand gerollt. 

Vor dem Stand findest du einen Aufsteller, der ihre Geschichte erzählt. Helga hat immer Maultaschen mit ihrer Oma gemacht. Mit Maultaschen hat ihre Oma, ihr Dorf gerettet. Denn zwei zerstrittene Brüder hätten beinahe das Dorf entzweit. Also machte Helgas Oma Maultaschen und setzte die beiden Brüder an einen Tisch.  Noch zuvor wutentbrannt über die List, beide an einen Tisch zu locken, nahmen sie den ersten Bissen und fühlten sich in ihre Kindheit zurückversetzt. Sie erinnerten sich an ihre Kindheit und wie innig sie einst waren und lagen ihren Streit bei. 

Heute, wenn Helga die Maultaschen rollt, denkt sie an ihre Oma zurück und möchte die Liebe zur Maultasche weitergeben. Auf dass sie noch mehr Menschen daran erinnert, dass es wichtigeres im Leben gibt, als Streit. Gute Maultaschen nämlich. 

Zu welchem Stand gehst du?

Klar zu Helga, oder? Du fühlst dich mit ihrer Geschichte verbunden, bist berührt. Burger kennst du, aber ist für dich anonym.

Ich weiß genau, was du jetzt denkst. Was soll ich denn erzählen? Muss ich jetzt privates teilen, damit jemand bei mir bucht?

 

Welche Geschichte du teilen kannst, um nahbar zu sein

Nooope. Aufgabe für dich: Lege einen Zeitstrahl an, von deiner Geburt bis heute. In dieser Aufgabe, geht es nicht um alle deine großen Lebensereignisse (Hochs und Tiefs), sondern um die Momente, die auf dein Business eingezahlt haben. 

  • Ein wichtiges Gespräch, dass dich in Richtung Selbstständigkeit oder deinem Thema geschubst hat
  • Ein/e Lehrer/in oder Dozent/in, der oder die dich besonders unterstützt hat
  • Eine Herausforderung, die du meistern musstest, die du jetzt an deine Kundinnen und Kunden weitergibst
  • Ein wichtiges Mantra, das du dir selbst immer wieder sagst und in welcher Zeit es eine besondere Rolle für dich gespielt hat

Du siehst, das müssen nicht immer super private Geschichten sein. Aber wir brauchen dennoch irgendetwas, um uns als Menschen zu verbinden.

Die Menschen, die mir am nächsten im Leben sind, sind diejenigen, bei denen ich mich getraut habe, mich zu öffnen. Denen ich erlaubt habe, nicht nur meine Sonnenseite zu sehen. Und weißt du was? Das verbindet, weil wir dann einander unsere Schattenseiten gezeigt haben. Und das macht uns menschlich.

Kennst du Menschen in deinem Umfeld, die immer nur erzählen, wie toll alles läuft? Perfect life, der Rasen immer grün und gemäht, der Kühlschrank immer gefüllt. Und ich frage mich manchmal mit 30, wann ich anfange mich erwachsen zu fühlen.

Wir wollen keine perfekten Leben. Wir wollen sehen, dass noch jemand einen “Kleiderstuhl” im Schlafzimmer stehen hat, mit Wäsche, die zu sauber ist, um sie in die Wäschebox zu werfen und zu dreckig, um sie zu den sauberen Sachen in den Schrank zu legen. Wir wollen sehen, dass auch andere Mamas manchmal am Rande der Verzweiflung sind, weil sie nicht schlafen und immer und überall mit Babyspucke bekleckert sind. Wir wollen eines sehen: Dein Leben ist genauso unspektakulär wie meins. 

Und jetzt kommt ein großes ABER, das mich wieder zu den Influencern zurückführt und warum sie mehr verkaufen.

Sie malen ein Bild von etwas, das ich gerne möchte. Es ist die Balance aus, dein Leben ist manchmal genauso chaotisch wie meines, ABER ich möchte so sportlich sein wie du, mich so gesund ernähren wie du, den Style haben wie du. Weil wir etwas in ihnen sehen, was wir haben wollen.

Den Sixpack.

Die strahlende Haut.

Das Selbstbewusstsein.

Die glückliche Beziehung.

Die Kommunikation mit den Kindern.

Das Zeitmanagement.

Whatever.

 

Welchen Wunsch vermittelst du deiner Community?

Es gibt einen Grund, warum wir so weirdos geworden sind und uns andere Menschen auf Social Media ansehen. Früher standen die Menschen noch am Fenster oder haben über die Hecke in Nachbargarten gelinst. Heute öffnen wir dafür Social Media.

Wir möchten in irgendeinem Bereich so sein wie sie.

Und jetzt kommt’s: Das, was sie verkaufen, ist das Bild, was du von ihnen hast.

Sie hat einen Sixpack. Du kaufst das Proteinpulver nach und die Sportklamotten nach, um genau so auszusehen.

Du weißt selbst, dass die Wahrheit eigentlich ist, dass du auch in deinem Schlafanzug Sport machen könntest. Aber nein, wir wollen das Gesamtpaket.

Sie hat strahlend schöne Haut und empfiehlt ein bestimmtes Nahrungsergänzungsmittel. Wenn ich das kaufe, sehe ich auch so aus.

Es geht also nicht primär um das, was gesagt wird. Sondern um das Bild, das sie zeichnen und was du damit in Verbindung bringst.

Wenn wir jetzt also wieder dahin zurückkommen, wie du aus der Masse hervorstichst, dann ist die Antwort einfach, oder?

Du musst du selbst sein.

Du suchst dir Hacks, wie irgendetwas besser funktioniert. Aber in Wahrheit versteckst du dich davor, dich nicht nackt zu machen. Dabei musst du nicht einmal Splitterfasernackt sein. Es ist okay, wenn du ein bisschen Bein zeigst. Nur ein bisschen. So, dass ich sehe, dass deine Knie genauso komisch aussehen wie meine.

Wenn du heute etwas aus der Podcastfolge mitnimmst, dann ist es folgende Frage: Wer bist du und was macht dich besonders?

Dein Dialekt? Dein Charme? Deine Direktheit? Dein Feingefühl? Deine Klarheit?

Bring sie in deinem Content unter.

Vor einer Weile haben wir ein Reel geteilt, in dem ich nicht einfach nur erzählt habe, was die drei größten Mythen beim Launchen sind. Nein, ich hab es in Humor verpackt. So wie ich mit meinen Freunden spreche. Ich habe mir erlaubt, sarkastisch zu sein, schnell zu sprechen, manchmal auch meinen schwäbischen Dialekt unterzubringen und meine Liebe zu Espresso. Weißt du, welchen Kommentar ich so ultra gefeiert habe?

Es geht nicht immer nur um bessere Zahlen, bessere Reichweite. Vergiss nicht, Content zu erstellen, der Vertrauen aufbaut. Der dich nahbar macht. In dem man dich kennenlernen kann.

Und noch ein kurzer Einschub zum Schluss: Wenn du das Gefühl hast, dir fehlt es noch an Selbstvertrauen, um richtig mit Wumms zu verkaufen, dann schau dir mal unseren Workshop dazu an. Du wirst sehen, dass es am Ende nicht an deinem Selbstvertrauen fehlt, sondern an einer anderen Zutat. Den Link dazu packe ich dir in die Shownotes.

Ich wünsche dir einen ganz wunderbaren Tag! Wenn du etwas aus der Folge für dich mitgenommen hast, das du gerne mit uns teilen magst, dann schreib uns doch super gerne auf Instagram oder per Mail!   

Over and out.

Erwähnte Links:

Der Artikel oder die Podcastfolge waren für dich hilfreich und du möchtest einfach Danke sagen? Schenke uns doch einen Kaffee!

Weitere Beiträge