Welches Launch-Event passt zu dir?

Verkaufs-Webinar, Challenge, Video-Training mit drei Teilen, Wartelisten-Launch … die Qual der Wahl! Haha. Wollen wir heute mal schauen, welches Launch-Event am besten zu dir und deiner Community passt?

Und ich verrate dir etwas, was die meisten nicht erzählen: Sie alle haben dieselbe Basis! 

Ihr habt uns Fragen zum Thema Launch-Events über Instagram eingereicht, darauf werde ich am Ende der Folge ausführlicher eingehen.

Wir haben schon mit allen Events gelauncht und jedes für sich hat seine Vor- und Nachteile. Am meisten liebe ich aber, ein richtiges Spektakel daraus zu machen. So, dass alle Spaß haben. Dafür habe ich eine Analogie für dich:

Einmal Branchenwechsel: Wenn Musiker neue Musik rausbringen, kommst du gefühlt nicht mehr daran vorbei. Jedes Reel, das sie erstellen, hat diesen einen Musikausschnitt. Andere verwenden die Musik für ihre Reels und plötzlich entsteht ein Lauffeuer. Du gehst auf Spotify und siehst: Der Release Day ist am 31. Januar. Das willst du auf keinen Fall verpassen, immerhin hast du seit Tagen einen Ohrwurm von diesem einen Song.

Es gibt Interviews zur Entstehung des Songs, einen kurzen Trailer zum Musikvideo. 

Du trägst dich in die Warteliste ein.
Du trägst dich auf den Newsletter ein, zu einem Release Livestream.
So, oder so, du willst den Start auf keinen Fall zu verpassen.

DAS willst du in deinem Launch hinbekommen. Um nichts anderes geht es. Der Release Day ist quasi, dein Launch-Event. Dort findet die Party zum Öffnen deiner Onlinekurs-Tore statt. 

Heißt: Sprich über das Ergebnis, das dein Onlinekurs schafft, denn das ist ja der Wunsch, den deine Community hat. Sprich davon. Immer und immer wieder. Zeige ihnen, dass sie das in besagtem Kurs mit dir umsetzen können. Erzeuge diese Welle, dass man nicht mehr daran vorbeikommt. 

Du schaffst eine Verbindung aus: „Ich will Ergebnis X, dann brauche ich deinen Kurs”.

Und jetzt kommt eine Call to Action an dich, wenn du lernen möchtest, wie DAS geht. Wie du deinen Onlinekurs, mit Wumms (ohne Stress, aber mit Struktur), an deine bestehende Community & E-Mail Liste verkaufst, dann setze dich auf die Warteliste von Online Durchstarten. Unser Launch Event startet am 29.02. und danach öffnen wir wieder für ein paar Tage die Türen zur nächsten Runde! 

Gehe dafür einfach auf onlinebusinessgeeks.de/onlinedurchstarten und trage dich unverbindlich ein. Dann bekommst du auf jeden Fall Bescheid, sobald es losgeht!

Wie du dein Launch-Event auswählst

Okay, zurück zum Thema. Die Qual der Wahl eines Launch Events!  

Du überlegst wahrscheinlich gerade, worauf DU am meisten Lust hast. Aber tatsächlich ist es so, dass du (wer hätte es geahnt), erst mal schauen musst, wer der perfekte Kunde für deinen Onlinekurs oder dein Onlineprogramm ist und dann entscheidest, welches Launch-Event sich dafür eignet. Wenn es bei dir um Themen wie Trennung, Trauer oder ähnliches geht, würde ich dir jetzt nicht unbedingt eine Challenge empfehlen. Weißt du, was ich meine? 

Hier kommt jetzt ein wichtiger Hinweis: Jedes dieser Events zieht unterschiedliche Kunden-Typen an

Spannend, oder? 

Eine Challenge zieht eine ganz andere Art von Typ an, als ein Webinar. Ein dreiteiliges Video-Training ist ein geiles Event, die Herausforderung dabei ist aber, die Energie über die Zeit hochzuhalten und Teilnehmer bei der Stange zu halten.

Okay, aber ich will gar nicht zu viel vorwegnehmen.

Ich hatte es im Intro ja schon angeteasert: Egal welches Launch-Event du am Ende wählst, sie haben alle dieselbe Basis.

Die Basis deines Launch-Events

Klären wir das einmal, bevor wir in die Tiefe gehen. Worauf basiert eigentlich so ein Launch Event? Ist das nicht einfach nur geiler Mehrwert?

Nope!

Dein Launch-Event basiert auf folgenden drei Dingen:

  1. Deinem Angebot
  2. Die Hindernisse deiner Community, das Thema anzugehen
  3. Deiner eigenen Methode

Dein Angebot

Fangen wir mit Punkt 1 an: Woraus setzt sich dein Angebot überhaupt zusammen?

Dein Angebot ist nicht nur dein Online-Programm, es ist das Gesamtpaket aus deinem Online-Programm, der Art, wie du es verkaufst, ob es einen zeitlichen Rahmen gibt und für wen das Angebot konkret ist.

Hier kommt etwas, was die meisten schon falsch machen. Dieser Moment, wenn in der Headline der Salespage der Onlinekurs-Titel steht. 

Du verkaufst nicht deinen Onlinekurs, sondern die Transformation. Hast du schon 1000 Mal gehört? Gut, dann ist heute der Tag, an dem du dir wirklich anschaust, ob deine Transformation glasklar ist.

Wir haben kürzlich eine so schöne Nachricht von einer Podcast-Hörerin bekommen, die erzählt hat, dass sie sich bei diesem Launch mehr auf die Kommunikation der Transformation fokussiert und dadurch ihre Teilnehmerzahl verdoppelt hat. I mean – wtf! So geile Ergebnisse mit unserem kostenlosen Content, was wird dann in unseren Programmen abgehen. 😀 

Wir haben 1000 To-dos auf dem Tisch, aber am Ende sind es immer die grundlegenden Dinge, die du klar bekommen musst.

Für wen?
Warum?
Was? 
Wie?
Wo?

Die W-Fragen haben wir schon in der Grundschule gelernt. 

Es gibt da diese eine Hürde, ein kleiner Hügel, den du überwinden musst. Und dann kommt der Stein ins Rollen: Die Kunden buchen einfach, ohne groß zu fragen.

Dieser Effekt entsteht einmal in dem klaren Angebot. Sie wissen sofort, wo du sie hinführst und was das Ziel ist. Und zum anderen (das passiert dann langfristig) vertrauen sie dir und wissen, dass du ablieferst.

Damit der Stein den Berg runterrollen kann, müssen wir ihn aber erst einmal rauf schieben. Das ist die Arbeit, die die wenigsten bereit sind, zu tun. Da werden Kurse gekauft, Mentorings gebucht und und und … all das sind Hilfen, damit du weißt, welcher Weg der einfachste den Berg hoch ist. Aber das nimmt dir die Arbeit nicht ab. 

Schieben musst du immer selbst.

Also Angebot klarmachen! (Lernst du btw. auch bei uns)

Die Anmeldung ist geöffnet - dreiteiliges Live-Training

Gib mir drei Tage und du hältst deinen Launch-Plan in den Händen, mit dem wir 6-stellige Umsätze machen

Kommen wir zu Punkt 2:

Was sind die Hindernisse deiner Community?

Warum sind sie nicht da, wo sie gerne hin möchten? Welche Hürden müssen sie überwinden? 

Darauf basiert der Inhalt deines Launch-Events.

Als Beispiel zum Thema Launchen. Ich kenne dich ganz genau, hehe.

  • Ich weiß, dass du das Gefühl hast, dass Launchen stressig und ein einziges, riesiges Chaos ist, an das du dich nur langsam herantastest, weil du Angst hast, dass dir das ganze Ding um die Ohren fliegt. Die einzelnen Zahnräder können nicht zusammengefügt werden, damit es ein funktionierendes System ergibt.

    In meinem Launch-Event, wird ein Teil des Inhalts sein, diese Zahnräder in ein funktionierendes System zu bringen. So, dass du die Kontrolle über deinen Launch hast. Klingt gut? Dann ab auf die Warteliste → https://onlinebusinessgeeks.de/onlinedurchstarten

  • Ich weiß, dass du Interesse am Launchen hast (immerhin hörst du gerade die Podcastfolge oder liest den Blogpost). Du bist auf der Suche, das passende Launch-Event für dich und deine Community zu finden, weißt aber nicht so richtig, wie das eigentlich aufgebaut ist, damit das auch verkauft. Du guckst, wie es andere machen und versuchst ihre Strategie zu kopieren. Dabei weißt du nicht welche Strategie DEINE Strategie werden soll und was dafür alles zu tun ist.

    Rate mal. Im neusten Update von Online Durchstarten gebe ich dir die Strategie für diese verschiedenen Launch-Events mit. So, dass du deinen Launch so gestalten kannst, dass er zu dir passt.
  • Ich weiß, dass du zwar einen Newsletter hast, aber noch nicht so richtig weißt, wie du deine E-Mail Liste in deinem Launch einsetzt. Wie kannst du bestmöglich segmentieren? Wer bekommt wann welche Mails? Wie schreibt man Verkaufsmails, ohne dass sie eklig zu lesen sind?
  • Ich weiß, dass du tief in dir drin Bammel davor hast, dass der Launch nicht so erfolgreich wird, wie du es dir gerade wünschst. Weil du dann doch wieder die Bestätigung bekommen würdest, dass es nicht reicht, was du machst, weißt und kannst. 

 Na, wie gut kenne ich dich? 😀 

All das sind Themen, die ich immer wieder nach draußen gebe und die auch Teil meines Launch-Events sein werden. Ich weiß, was du brauchst, weil das genau die Dinge sind, die auch mir zum Launch-Start gefehlt haben. Ganz einfach.

So kann ich dich abholen, dir Mehrwert zu den Themen liefern UND es sind gleichzeitig die Dinge, die ich dir in Online Durchstarten im Detail beibringe.

Und damit kommen wir zum nächsten Punkt.

Deine Methode

Deine Methode macht aus, wie du an dein Thema ran gehst. Und dieser Teil ist für dein Launch-Event enorm wichtig. Es ist der Punkt, mit dem sich deine Teilnehmer werden identifizieren müssen. Sie müssen verstehen, dass es mit dieser Methode wirklich möglich ist, ihr Ziel zu erreichen.

Wenn du kein Business bezogenes Thema hast, lass dich davon nicht abschrecken. Du kannst, auch wenn dein Thema Yoga, Hairstyling, Schreibcoaching, Ernährung oder was auch immer ist, eine Methode entwickeln.

Diese Methode in Worte zu fassen, ist nur deshalb so schwierig, weil dieser Weg für uns so einfach ist. Wie Paradox! 

Du machst das vermutlich ganz automatisch. Für dich ist es logisch, genau so an die Sache ranzugehen.

Versuche hier einmal in die Vogelperspektive zu gehen.

Wenn du neu mit dem Thema starten würdest, wie würdest du vorgehen? Was machst du als Erstes? Was sind die Schritte? Welche Fragen stellst du dir? 

Inwiefern ist diese Vorgehensweise vielleicht besonders? Anders im Vergleich zu Konkurrenz-Kursen?

Bei uns ist ein großer Punkt die Struktur und die Prozesse. Es sind die Dinge, die wir immer als Erstes machen, wenn wir einen Launch planen. Das gibt uns Ruhe und auch einen klaren Fahrplan. Von Launch zu Launch zu Launch. 

Dadurch passieren weniger Fehler, wir sind nicht so gestresst und wir können den Launch leicht replizieren, wodurch wir uns eher um die Feinheiten kümmern können, statt uns jedes Mal dieselben Fragen zu erstellen. 

Wie war die Landingpage aufgebaut?

Welche Tag-Struktur haben wir?

Wann sollten wir Kunden für ein Feedback anschreiben? 

Wann geht nochmal welche E-Mail an wen raus?

All das kostet Zeit und ist unnötig.

Das ist neben dem E-Mail Marketing Teil unserer Methode.

Im Launch-Event ist es deshalb meine Aufgabe dir zu zeigen, dass du deinen Launch mit dieser Methode wuppen kannst.

Macht Sinn?

Das ist der Job deines Launch-Events. Aber dafür musst du wissen, was dein Angebot ist und welche Hindernisse deine Community eigentlich hat.

Und dann ist es egal, ob du das in ein Verkaufs-Webinar, eine Challenge oder ein dreiteiliges Video-Training gießt. Die Form verändert sich nur – nicht der Inhalt.

Okay, kommen wir jetzt also zu den Launch-Events!

 

Welche Launch-Events gibt es?

Wie kannst du überhaupt launchen? Hier mal ein paar Möglichkeiten:

  • Verkaufs-Webinar
  • Challenge
  • Dreiteiliges Video-Training
  • Warteliste
  • Bezahlter Workshop mit Follow-up Info-Call

Muss das Launch-Event immer live sein?

Ich bin ein riesengroßer Fan von Live-Events. Warum?

  1. Du hast live einfach eine andere Energie
  2. Es ist ein anderes Commitment für deine TeilnehmerInnen
  3. Du bekommst mit, welche Fragen sie haben – du kommst schlicht besser in den Austausch
  4. Es ist auch für dich ein anderes Erlebnis

Wenn das für dich gerade die größte Hürde vor dem Launch ist, solltest, du dir eine Frage stellen: Bist du nicht der Typ, hast du keine Lust oder hast du Angst davor?

Sei hier einfach ehrlich. 😀 

Weil, wenn es nur eine Ausrede ist … wat soll ich sagen. Du verpasst hier möglicherweise eine riesige Chance.

Wichtig ist aber zu sagen: Du kannst auch mit aufgezeichneten Videos live launchen. Ähnlich wie bei der Premieren-Funktion auf YouTube. Es ist wie ein Live, mit Live-Chat – heißt, du kannst auch mit deiner Community interagieren. Aber das Video an sich ist nicht live. Würde ich aber immer transparent kommunizieren. 

Oder ein Beispiel von unserer Kundin Kea von Garnier, die ihr Webinar vorher aufgezeichnet hat. Die TeilnehmerInnen konnten die Aufzeichnung 3 Tage lang ansehen. Sie hat über 50.000 Euro Umsatz gemacht. Also, ja, es geht.

Wenn ich dir eine Empfehlung abgeben müsste, würde ich immer sagen: Mach es live.

Es ist einfach ein anderer Vibe.

 

Der Wartelisten-Launch

Eignet sich besonders gut, wenn du deine Community schon lange auf deinen Onlinekurs heiß machst. Du hast hier keine kalten Kontakte, die dich noch nicht lange kennen. Du launchst hier ausschließlich an deine hot, hot, hotten Peeps auf der Warteliste mit Sales-Mails.

Das eignet sich auch gut als Pre-Launch Aktion, vor dem eigentlichen Launch Event wie einem Webinar.

Deine Wartelisten-Teilnehmer haben dann am besten nochmal einen besonderen Vorteil, wenn sie vorher buchen.

So belohnst du diejenigen, die schon lange auf deinen Kurs warten.

 

Verkaufs-Webinar und dreiteiliges Video-Training

Der Aufbau von beiden Events ist sehr ähnlich. Ich verlinke dir mal unsere Podcastfolge mit den 5 wichtigsten Tipps für ein erfolgreiches Webinar.

Der Unterschied? Der Aufwand und vor allem das Halten der Energie bei dir und deiner Community.

Ein Video-Training an sich geht über 3 Tage. Wichtig ist dabei aber, dass die Teilnehmer genug Zeit haben, sich die jeweiligen Videos anzusehen, da sie aufeinander aufbauen. Damit hast du fast insgesamt drei Wochen, über die das Video-Training sowie deine Cart Open Phase läuft. 

Du brauchst also auch starke Cliffhanger zwischen den Trainings, damit sie heiß darauf sind, die weiteren Videos anzusehen. Die Absprungrate kann hier definitiv sehr hoch sein, wenn du es nicht schaffst, deine Community bei der Stange zu halten. 

Ein Video Training würde ich tatsächlich eher Launch Erfahreneren empfehlen. Beim ersten Launch wäre das ein krasser Schritt. Aber wenn du Bock drauf hast – go for it. Die Strategie und den Ablauf dafür lernst du ja bei uns.

Last but not least:

Eine Challenge als Launch-Event

Lieben wir Challenges? Ja! Immerhin haben wir die 21-Tage Newsletter Challenge und die Onlinekurs-Challenge als Produkte.

Aber klar, wir haben auch schon mit einer Challenge gelauncht. Tatsächlich war mein aller, allererster Onlinekurs Launch eine Challenge, wenn ich gerade so darüber nachdenke.

Challenges eignen sich sehr gut in Nischen, in denen das Format an sich vielleicht auch schon üblicher ist, zum Beispiel:

  • Abnehmen
  • Sport
  • Ernährung

Zum Beispiel alles, wo es Routinen braucht, um das Ziel zu erreichen. Gerade zum Jahresstart, habe ich zig Yoga-Challenges, Abnehm-Challenges, do your 10.000 Steps-Challenges gesehen.

Eines der besten Beispiele ist übrigens unsere Online Durchstarten Kundin Britta, die ihren Umsatz verzehnfacht hat, weil sie statt eines Verkaufs-Webinars im zweiten Launch eine Challenge gemacht hat. 

Nein, ich habe mich nicht versprochen, haha. Sie hat ihren Umsatz verzehnfacht!

Von einer Kundin auf 21 Kundinnen. Bedeutet, sie konnte auch ihren Umsatz steigern: von 399 Euro auf 4.197 Euro. 

Das Format kann hier entscheidend sein. 

Denn: Deine TeilnehmerInnen kommen definitiv in die Umsetzung. Das ist auch der Grund, warum wir so gerne Challenges machen → weil wir gerne mit Menschen zusammenarbeiten, die umsetzen. Die bereit sind, über einen bestimmten Zeitraum Vollgas zu geben. Die kein Problem mit Schnelligkeit haben und die auch diesen Kick brauchen.

X Tage vergraben und Hustle-Modus an. Das ist manchmal einfach so.

Deine Challenge bei einer Challenge (höhö) ist: Nicht zu viel geben. 

Die Gefahr (wie so oft) besteht hierbei, dass sie schon mit der Lösung rausgehen und gar nicht mehr das Bedürfnis haben, deinen Onlinekurs zu buchen.

Vielleicht haben sie durch die Challenge Klarheit gewonnen oder wissen, was ihr nächster Schritt ist. Was du brauchst, ist ein Cliffhanger!

Hier ein paar Tipps, an die du dich beim Aufbau deiner Challenge halten kannst: 

  • Die Challenge sollte leicht umsetzbar sein.
  • Definiere das Ziel der Challenge so klar wie möglich.
  • Kannst du von der Challenge thematisch gut zu deinem Onlinekurs leiten?
  • Definiere genau, wie deine Community mitmachen kann.
  • Lade sie ein, auch ihre Freunde und Freundinnen zur Challenge einzuladen.
  • Kündige die Challenge früh genug an und erwähne sie immer wieder mit dem Start-Datum.
  • Auch eine Challenge besteht nicht nur aus Content. Der Aufbau ist der gleiche wie beim Webinar. Nur ist der Content-Teil über mehrere Tage gestreckt.

Lass uns zum Schluss noch auf die Fragen eingehen, die ihr eingereicht habt:

    Was zieht wirklich die an, die danach auch BEZAHLEN wollen?

     Basis und Kommunikation, dass sie am Ende mit dir weiterarbeiten können

    Welche Formen brauchen „weniger Energie“ für eine Explosion? Also eher achtsamer und langsamer?

    Das wären dann vielleicht aufgezeichnete Launch-Events, aber insgesamt vor allem gute Planung. 😉 

    Bedeutet ein Live-Launch, dass ich LIVE sein muss?

    Ich glaube, die Antwort hast du in dieser Folge ausführlich bekommen

    Ideen für Challenges im Bereich Yoga?

    Haha wir können jetzt nicht zu jedem einzelnen ein Beispiel geben. Das ist ja am Ende dein Job, weil du deine Kundengruppe am besten kennst. Aber die Strategie und wie du das richtige Thema für dich findest, machen wir dann ausführlich in Online Durchstarten

    Zusammenfassung:

    Definiere dein Angebot
    ✨ Beschreibe die Hindernisse deiner Community
    ✨ Entwickle deine Methode
    ✨ Wähle dein Launch-Event danach aus, wen du anziehen willst

    Der Artikel oder die Podcastfolge waren für dich hilfreich und du möchtest einfach Danke sagen? Schenke uns doch einen Kaffee!

    Weitere Beiträge