So reißt dir deine Community deinen Onlinekurs aus den Händen

Stell dir vor, der Tag ist endlich da. Tag X, an dem du die Tore zu deinem neuen Onlinekurs öffnest. Du bist schon um 6 Uhr morgens wach, weil du so aufgeregt bist, du ziehst die Vorhänge zurück. Überrascht reibst du dir die Augen. In deinem Vorgarten stehen hunderte, tausende Menschen, die darauf warten, dass du die Tore öffnest und sie endlich bei dir buchen können. Als sie dich erblicken, fangen sie an zu jubeln, ein paar halten Schilder nach oben.

Du weißt, heute wird ein großartiger Tag, mit glücklichen Kunden und einer klingelnden Kasse.

Fühlst du das?

Lass uns das heute in dieser Folge einmal auf die Online-Welt übertragen.

Wie schaffst du es, dass deine Community so hyped ist und dir deinen Onlinekurs förmlich aus den Händen reißen?

Legen wir los!

Das brauchst du, damit deine Community von deinem Onlinekurs begeistert ist

Was es braucht, dass deine Community begeistert ist – ist deine eigene Begeisterung!

Vielleicht klingt das erst mal sehr banal und du dachtest bisher, dass einfach noch mehr Posts und irgendeine fancy Strategie hier den Unterschied machen.

Aber ich sehe so häufig, dass digitale Produkte wie Onlinekurse aus der falschen Intention heraus erstellt und vielleicht auch gar nicht gemeinsam mit und für Kunden entwickelt wurden.

Bei uns sind, ganz ehrlich, manch kostenlose Challenges und Video-Trainings geiler als so manche bezahlte Angebote, die ich da draußen sehe.

Warum? 

Wir sind stark in Livestreams und Live-Challenges. Hier bekommst du am meisten meiner Energie mit und das steckt an. Das wissen wir aus zig Umfragen: Warum bist du bei uns? Es kommt immer die Antwort: Motivierend, authentisch, inspirierend, ehrlich.

Danke übrigens dafür.

Ich liebe, was wir tun. Ich liebe unsere drei Programme. Das ist mein Funke. Und mit Livestreams schaffe ich, dass dieser Funke rüberschwappt. Hier bauen wir eine Connection auf.

Also, was ist dein Funke?

Mal ’ne ehrlich gemeinte Frage:

Bist du begeistert von deinem Angebot? Siehst du es dir an und denkst dir: DAS hätte ich damals selbst gerne gehabt?

Ja?

Geil, dann können wir weiter machen! Das ist nämlich die Grundvoraussetzung. Wenn du nicht selbst von deinem Angeboten begeistert bist: wie bitte willst du dieses Gefühl (und deinen Kurs) dann an deine Community verkaufen?

Also. Wir haken ab: Du bist begeistert von deinem Angebot und weißt, das ist der geilste Scheiß.

Kommuniziere dein Angebot verständlich

Das Problem dabei ist, dass wir den geilen Scheiß in unserem Kopf manchmal nicht kommuniziert bekommen. Was für uns glasklar ist, ruft bei unserer Community nur Fragezeichen hervor.

Wenn sie dein Angebot nicht verstehen, kannst du so viele Funken sprühen, wie du willst, du hast ein paar Superfans, die sowieso alles buchen, aber alle anderen machen sich auf die Suche nach Informationen. 

Lesen x-Mal deine Salespage und versuchen zu begreifen, wo du sie hinführen willst. Warum sie dein Angebot brauchen sollten.

Du erinnerst dich in der Folge „Die Basis des Verkaufens“ an das Beispiel mit dem Schiff? Sie stehen noch am Ufer und verstehen nicht, wo du mit ihnen hin schippern willst. Sie sind also auch nicht bereit, dein Schiff zu betreten, wo all die tollen Goodies und extra Treatments auf sie warten.

Fokussiere dich auf das Ergebnis deines Programms

Wie kannst du deinen Onlinekurs also so kommunizieren, damit das Ergebnis klar wird und sie dein Schiff stürmen?

Als Test kannst du einfach mal ein paar unbeteiligten Personen aus deinem Umfeld davon erzählen. Wenn sie es begreifen, hast du einen guten Job gemacht.

Du wirst nämlich merken, dass es vollkommen irrelevant ist, ob es einen Communitybereich, Worksheets oder sonstige Boni gibt. Um dein Angebot zu verstehen, reicht es, wenn du das Ergebnis klar kommunizieren kannst.

Klare Kommunikation ist eine Kunst, die man lernen darf. Können wir alle sprechen? Ja. Können wir kommunizieren? Not so much. Denn das beruht darauf, dass du dein Gegenüber verstehst. Und wie viele machen sich dafür die Mühe?

Da wird auf einem Blatt der Standard-Lieblingskunde runtergeschrieben und gedacht „Das war’s“. Nope. Das war’s nicht. Du hast dir gerade eine fiktive Person ausgedacht. Die Basis für Kommunikation sind echte Gespräche mit echten Menschen. Denen, die gerade deine Hilfe brauchen.

Mach den Test: Versteht ein Viertklässler, welches Ergebnis mit deinem Onlinekurs erreicht wird?

Über das Angebot an sich haben wir in der letzten Folge „So wirst du gut darin zu verkaufen“ schon ausführlich gesprochen. Hör da gerne nochmal rein.

Was haben wir?

Begeisterung: Check

Klare Kommunikation: Check

Was fehlt?

Richtig, das Medium, wie wir den Funken übertragen.

So bereitest du deine Community auf deinen Verkauf vor

Irgendwie müssen wir es hinbekommen, dass diese Menschenmengen

A: Deine Adresse kennen (aka wissen, wo sie hin müssen) und
B: dann auch von deinem Angebot so begeistert sind, dass sie in deinem Vorgarten Schlange stehen!

Die Funken zwischen dir und deiner Community müssen also schon vor dem Kursverkauf fliegen. 

Und das beginnt mindestens zwei, eher drei Monate vor deinem eigentlichen Verkauf.

Wenn wir mal kurz aus unserer Metapher aussteigen, ist im Online Business von der Vorbereitungsphase die Rede.

In dieser Phase bereitest du deine Community also auf den Verkauf vor. 

Konkreter bedeutet das, du musst 

  • regelmäßig dein Angebot erwähnen. Mindestens 2 x die Woche – eher öfter
  • den Zeitrahmen erwähnen, wann es wieder losgeht
  • Content teilen, der darauf hinleitet, dass der Kurs der nächste logische Schritt ist
  • Mit einem passenden Lead Magnet, deine E-Mail Liste weiter aufbauen
  • Deine bestehenden LeserInnen auf deiner E-Mail Liste darauf vorbereiten, wann es losgeht

Halten wir uns doch direkt mal an unseren eigenen Rat:

Wenn du lernen möchtest, wie du deinen Onlinekurs professionell verkaufst und deine Community in tosende Begeisterung bringst, setze dich auf die Warteliste von unserem Programm Online Durchstarten. Am 29. Februar, startet unser Launch-Event. Du bekommst dann rechtzeitig Bescheid, wenn es wieder losgeht.

Weiter geht’s. Dass du über dein Angebot sprichst, ist das A&O! Wie sollen die Leute Schlange stehen, wenn sie nicht wissen, wann, wo und wofür.

Mein Tipp für echte Begeisterung:

Livestreams

Gib deiner Community die Möglichkeit, dass sie dich kennenlernen können, dass es einen Ort gibt, an dem du mit ihnen in Echtzeit in den Austausch kommst.

Statt zu überlegen, welche Reels und Posts du als Nächstes drehen und erstellen musst: Geh zweimal die Woche live. 15 Minuten zu einem bestimmten Thema, das Neugierde für deinen Onlinekurs schafft.

Glaub mir, das schafft eine enorme Bindung.

 

Die Vorbereitungsphase dauert drei Monate

Wenn du das drei Monate vorher anfängst und dabei immer wieder von deinem Onlinekurs sprichst, erzeugst du automatisch Neugierde.

Wenn du dann noch eine E-Mail Liste hast oder eine Warteliste, auf die du sie leiten kannst: noch besser!

Was passiert nach den drei Monaten?

Deine Community ist heiß wie Frittenfett und liebt es, mit dir in den Austausch zu kommen.

Die Ausrede „Zweimal die Woche Live? Das ist mit zu anstrengend“ zählt nicht. Leute, in meinen Anfängen war ich für ein Jahr fast jeden Tag für 10 – 15 Minuten live. 

Du willst, dass dir dein Business alles schenkst, was du dir erträumst? Cool. Guess what! Du bist es, die das Business leitet. Du musst dem Business etwas geben, damit es dir etwas geben kann.

Du kannst dich mit Experten und Expertinnen vergleichen, die dir Jahre voraus sind. Sie müssen nicht mehr jeden Tag live sein. Sie sind nicht mehr in der Aufbau-Phase. Wenn du noch unter 100K bist, bist du noch in der Aufbauphase. Also Pobacken zusammenkneifen, wenn du später die Früchte ernten willst.

Punkt zwei:

Live-Formate als Launch Event

Stell dir vor, du würdest, bevor du die Tore öffnest, eine riesige Party schmeißen. Der Auftakt für all diejenigen, die eh schon Schlange stehen und ein guter Einstieg für alle, die nur mal gucken wollen.

Bleiben wir bei den Leuten vor deinem Haus. Warum sind sie da? Oder: wie werden es mehr? Stell dir vor, du schmeißt ne Straßenparty. Kostet nix. Es gibt Musik, sie haben ne gute Zeit, lernen sich kennen, lieben die Vibes, sehen dich die ganze Zeit auf der Bühne jumpen. Sie verbinden die guten Vibes und den Mehrwert mit dir. Eine Party, die in Erinnerung bleibt. Komm, du hast auch gerade Party vor den Augen, die du nie vergessen wirst. Du hast dich so gut gefühlt. Warst ganz bei dir.

Meinst du nicht, dass viele der Straßenparty Bock hätten weiterzumachen? Sich ein Ticket für dein nächstes Event kaufen würden?

Na, dämmert’s?

Webinare, Challenges oder Live Trainings – was passt zu dir?

Daher: Ich spreche bei Live-Formaten als Launch-Event nicht von einem langweiligen Verkaufs-Webinar, das so vorhersehbar ist, wie das Amen in der Kirche. Wo Experten sich dreihundert Stunden vorstellen und sich jeder eigentlich denkt „Wann kommt endlich der Mehrwert?”

Ich spreche von Challenges, Live Trainings und Live-Webinaren, die Ahas hervorrufen, die in die Umsetzung bringen und dieses Kribbeln bewirken von: ICH KANN ALLES SCHAFFEN.

Live-Events, die überraschen, die mit neuen Inhalten oder Blickwinkeln überzeugen und die zeigen, wer du wirklich bist und wie du helfen kannst.

Als großes Update (Durchstarterinnen Ohren gespitzt) werden wir in Online Durchstarten die Challenge und ein Live-Training neben dem Verkaufs-Webinar als Launch-Event Inhalte mit aufnehmen.

Wenn also zu dir und deiner Community eine Challenge besser passt, bekommst du hier die passende Strategie von uns.

Wie gesagt, die Warteliste habe ich dir in den Shownotes verlinkt!

Zusammenfassung:

  1. Du musst selbst zu 1000 Prozent begeistert sein, von dem, was du tust und anbietest.
  2. Dein Angebot und Onlinekurs muss so klar kommuniziert sein, dass Viertklässlerin Lisa und Oma Hilde beide verstehen, was das Ergebnis deines Kurses oder Programms ist
  3. Du musst deine Community mindestens drei Monate vorher auf deinen Onlinekurs vorbereiten. Verwende dafür Livestreams und deine E-Mail Liste. 
  4. Erwähne dein Angebot regelmäßig, mindestens aber zweimal die Woche.
  5. Gehe Live, um eine Bindung aufzubauen und in Echtzeit in den Austausch zu kommen
  6. Wähle ein Live Event für deinen Onlinekurs Verkauf, um eine Party zu schmeißen, die Lust auf mehr macht.

Der Artikel oder die Podcastfolge waren für dich hilfreich und du möchtest einfach Danke sagen? Schenke uns doch einen Kaffee!

Weitere Beiträge